Entstehung von Druckgeschwüren

Das Auftreten von Druckgeschwüren wird normalerweise mit einer von zwei Methoden festgestellt4, 5

  • Prävalenz – die am häufigsten verwendete Methode; sie kann als die Anzahl einer gegebenen Population mit einem spezifischen Zustand zu einem gegebenen Zeitpunkt betrachtet werden. Bitte beachten Sie: Hier ist gemeint, dass es sich um Patienten handelt , die zum Zeitpunkt ihrer Einweisung ins Krankenhaus Druckgeschwüre hatten, und solche, bei denen sich seit ihrer Einweisung ein Druckgeschwür gebildet hat.
  • Inzidenz – kann als Anzahl neuer Fälle eines spezifischen Zustands über einen bestimmten Zeitraum betrachtet werden. Als eine komplexere Methodik wird der Zeitraum normalerweise in Wochen oder Monaten gemessen.
  • Die beiden Begriffe werden oftmals gleichbedeutend verwendet – da sie unterschiedliche Bedeutungen haben, ist es wichtig, sie korrekt anzuwenden
  • Während der medizinischen Versorgung erworben – dies bezieht sich auf Druckgeschwüre, die nach der Einweisung ins Krankenhaus in einer bestimmten Pflegeumgebung auftreten. Dies kann eine relevante  Bedeutung bei der Beurteilung der Auswirkung von Präventivprogrammen sein



Die Druckgeschwür-Prävalenz variiert je nach Land und es wird oftmals berichtet, dass sie in Spezialbereichen wie Intensivpflege oder Altenpflege höher ist.

Druckgeschwür-Prävalenz

  • 5 europäische Länder
    mit 5 947 Patienten6
    – 18,1 % Prävalenz
  • USA: 651 Einrichtungen mit
    85 838 Patienten7
    – 14,8 % Prävalenz
  • Kanada: nationale Prävalenz8
    – 26 %
  • Australien: verschiedene veröffentlichte Berichte9
    – 4,5 - 27 %
  • China – Studie mit 2 913 Patienten10
    – 1,8 % Prävalenz
  • Südkorea11
    – 0,44 – 0,49 % aufgetretene Akutversorgung
    – 47,4 % ambulante Versorgung
    – 21,7 – 45,5 % Intensivstation