Prävention von Druckgeschwüren

Druckgeschwüre

von: Mölnlycke Health Care, Oktober 26 2012Beiträge: Prävention von Druckgeschwüren

Druckgeschwüre sind kein erst kürzlich aufgetretenes Phänomen. Bereits vor Tausenden von Jahren wurde in der Literatur zum ersten Mal über diese Art von Geschwüren berichtet. In den letzten Jahrzehnten haben sowohl das Wissen als auch die Forschung stark zugenommen, wodurch Leitlinien für die Praxis, Instrumente für die Risikobewertung und Programme zur Vorbeugung eingerichtet werden konnten. Erfahren Sie mehr über Druckgeschwüre.



zum Seitenanfang

Druckgeschwüre – Definition

Mölnlycke Health Care weiß um die Herausforderungen, denen das medizinische Fachpersonal bei der Behandlung und Vorbeugung von Druckgeschwüren gegenübersteht. Mithilfe der Informationen in diesem Abschnitt können Sie Ihr Wissen über Druckgeschwüre erweitern. Des Weiteren finden Sie hier einige Lösungen, die Mölnlycke Health Care anbietet, um Sie bei der Behandlung und der Vorbeugung von Druckgeschwüren bei Ihren Patienten zu unterstützen.

Ein Druckgeschwür kann als „lokale Verletzung der Haut und/oder des darunter liegenden Gewebes, meist über hervortretenden Knochen, auf Grund von Druck oder Druck in Kombination mit Scherung“ definiert werden.
Zahlreiche verstärkende oder störende Faktoren werden auch mit der Entstehung von Druckgeschwüren in Verbindung gebracht; die Bedeutung dieser Faktoren muss allerdings noch geklärt werden“1.

Druckgeschwüre sind kein erst kürzlich aufgetretenes Phänomen. Bereits vor Tausenden von Jahren wurde in der Literatur zum ersten Mal über diese Art von Geschwüren berichtet. In den vergangenen Jahrzehnten haben jedoch sowohl das Wissen als auch die Forschung stark zugenommen, wodurch Leitlinien für die Praxis, Instrumente für die Risikobewertung und Programme zur Vorbeugung eingerichtet werden konnten. Beispielsweise ist die Rate an Veröffentlichungen, die sich mit dem Thema Druckgeschwüre auseinandersetzen, zwischen 1990-2008 um 960 % gestiegen2.

zum Seitenanfang

Ausdehnung von Druckgeschwüren

Das Kreuzbein gilt normalerweise als der Ort, an dem Druckgeschwüre am häufigsten auftreten; die Ferse wird am zweithäufigsten genannt; neuere Trenddaten lassen einen Anstieg von Fersengeschwüren vermuten. Erst vor kurzem kam das Thema über medizinische Geräte in Verbindung mit Druckgeschwüren auf, wobei es in einem Bericht3 hieß:

  • 1,4 % der Patienten hatten ein von einem medizinischen Gerät verursachtes Druckgeschwür.
  • Von 113 Druckgeschwüren waren 39 (34,5 %) auf ein medizinisches Gerät zurückzuführen
  • Patienten mit einem medizinischen Gerät entwickelten 2,4 Mal so häufig ein Druckgeschwür.

zum Seitenanfang

Entstehung von Druckgeschwüren

Das Auftreten von Druckgeschwüren wird normalerweise mit einer von zwei Methoden festgestellt4, 5

  • Prävalenz – die am häufigsten verwendete Methode; sie kann als die Anzahl einer gegebenen Population mit einem spezifischen Zustand zu einem gegebenen Zeitpunkt betrachtet werden. Bitte beachten Sie: Hier ist gemeint, dass es sich um Patienten handelt , die zum Zeitpunkt ihrer Einweisung ins Krankenhaus Druckgeschwüre hatten, und solche, bei denen sich seit ihrer Einweisung ein Druckgeschwür gebildet hat.
  • Inzidenz – kann als Anzahl neuer Fälle eines spezifischen Zustands über einen bestimmten Zeitraum betrachtet werden. Als eine komplexere Methodik wird der Zeitraum normalerweise in Wochen oder Monaten gemessen.
  • Die beiden Begriffe werden oftmals gleichbedeutend verwendet – da sie unterschiedliche Bedeutungen haben, ist es wichtig, sie korrekt anzuwenden
  • Während der medizinischen Versorgung erworben – dies bezieht sich auf Druckgeschwüre, die nach der Einweisung ins Krankenhaus in einer bestimmten Pflegeumgebung auftreten. Dies kann eine relevante  Bedeutung bei der Beurteilung der Auswirkung von Präventivprogrammen sein



Die Druckgeschwür-Prävalenz variiert je nach Land und es wird oftmals berichtet, dass sie in Spezialbereichen wie Intensivpflege oder Altenpflege höher ist.

Druckgeschwür-Prävalenz

  • 5 europäische Länder
    mit 5 947 Patienten6
    – 18,1 % Prävalenz
  • USA: 651 Einrichtungen mit
    85 838 Patienten7
    – 14,8 % Prävalenz
  • Kanada: nationale Prävalenz8
    – 26 %
  • Australien: verschiedene veröffentlichte Berichte9
    – 4,5 - 27 %
  • China – Studie mit 2 913 Patienten10
    – 1,8 % Prävalenz
  • Südkorea11
    – 0,44 – 0,49 % aufgetretene Akutversorgung
    – 47,4 % ambulante Versorgung
    – 21,7 – 45,5 % Intensivstation
Teilen

Kostenintensive Wunden
Kostenintensive Wunden

  Druckgeschwüre stellen weltweit eine große finanzielle Belastung für die...

Risikofaktoren
Risikofaktoren

Es müssen viele verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Der...

Geschwürkategorien
Geschwürkategorien

Zur Beschreibung des Zustands einer Wunde empfehlen EPUAP und NPUAP1 die...

Präventionsstrategien
Präventionsstrategien

Eine Strategie zur Vermeidung von Druckgeschwüren sollte immer die Risiko-...

Erfolgreiche Behandlung
Erfolgreiche Behandlung

Über eine Risikobewertung können die Patienten ermittelt werden, für die...

Evidenz für Prophylaxe
Evidenz für Prophylaxe

Die Herausforderung Dekubitalulzera sind die häufi gste Art von stationär...